Vorlage dieser 1905 uraufgeführten Oper von Richard Strauss ist das Drama Salome des Iren Oscar Wilde (1854-1900) Dieser knüpft an die berühmte Herodias-Erzählung von Gustav Flauberts an.

Schwerpunkt der Operneinführung ist das gezielte „Hörtraining”. Interessante Musikausschnitte der Oper werden erläutert und wiederholt gehört, so dass selbst der notenunkundige Opernliebhaber Feinheiten erkennt, denn in „Salome” entwickelt Strauss seinen Personalstil zu höchster Meisterschaft. Immerhin geht es nicht nur um eine Liebesaffäre, sondern um den Kopf de Propheten…